+++ Liebes Publikum, gemäß der 17. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz bleiben Theater in RLP bis mindestens 28. März geschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier +++

Corona Papers

Hier geht es zum Stream

Turbulentes Familienchaos, wildgewordene Internettheorien und ganz viel Nähe trotz Abstand

Maskenpflicht im Supermarkt, geschlossene Kneipen und Bars, Verzicht auf soziale Kontakte. All das kümmert Nik kaum, denn schließlich verbringt er seine Tage auch sonst am liebsten allein vorm Pc – natürlich in seinem alten Kinderzimmer bei Hotel Mama. Der Endzwanziger lebt in seiner eigenen Blase: als selbsterklärter „Incel“ ist er auf dubiosen Internetseiten unterwegs und tauscht die neuesten Verschwörungstheorien mit seinen digitalen Bekanntschaften aus. So lernt er auch Wutbürger23 kennen, der im Besitz von Geheimdokumenten, den sogenannten „Corona Papers“ ist und Nik diese persönlich zeigen möchte…

Ganz anders bei Familienmanagerin Sascha. Statt die Zeit der Einschränkungen in trauter Umgebung mit Ihren Liebsten zu verbringen, driftet Ihre Familie immer weiter auseinander. Ihr durch Corona plötzlich arbeitsloser Gatte verbarrikadiert sich im heimischen Keller, die Teenagertochter die noch voll in der Pubertät steckt und der 11jährige Sohn, der sich gerade in diese begibt brauchen viel Raum und zu allem Übel verschwindet auch noch ihr halbseniler Vater plötzlich spurlos aus dem Haus. So begibt sich Sascha trotz Corona auf die Suche und landet dabei auch vor Niks Haustür.

Das von der Landesbühne Rheinland-Pfalz extra in Auftrag gegebene Werk untersucht den Zusammenprall zweier Welten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Was macht die aktuelle Situation mit den Menschen? Und wie kann man trotz Abstand Nähe erleben? Im durch die Hygenie- und Schutzverordnungen in den Zuschauerzahlen stark eingeschränktem Saal, wird das Publikum Teil der Inszenierung und kann sich selber fragen: Werden wir auch mit Entfernung berührt?

Für die Rolle der Sascha konnte die aus der Serie "Rote Rosen" bekannte Madeleine Niesche gewonnen werden, die auch 10 Jahre zum Ensemble des Theater Koblenz gehört hat. Nik wird gespielt von Carl Bruchhäuser, der dem Publikum durch sein berührendes Spiel im "Don Carlos" bestens vertraut ist.

Besetzung

  • Regie: Lajos Wenzel
  • Bühnenbild: Künstlerkollektiv NUANS
  • Kostüme: Sylvia Rüger

Aktuell keine Termine geplant.