Bruchhäuser

Carl Bruchhäuser

Carl Bruchhäuser, 1991 in Lahnstein geboren, führt nicht nur die Tradition des Namen, sondern auch der Kunst fort: Sein Opa, Karl Bruchhäuser, war ein im Landkreis Neuwied bekannter Westerwälder Landschafts- und Portraitmaler, sein Vater Karl Bruchhäuser ist ebenfalls Schauspieler. Nach seinem Abitur in Köln, arbeitete Carl zunächst ein Jahr lang in Südafrika in einem Townshipkindergarten, um anschließend an der Folkwang Universität Essen/Bochum (an der er mit der Rolle des "Don Carlos" erfolgreich vorsprach) sein Schauspiel Diplom zu absolvieren. Bereits während des Studiums gastierte er am Schauspielhaus Bochum und fuhr mit dem Schauspiel Dortmund und Kay Voges Erfolgsinszenierung "Die Borderline Prozession" zum 54. Theatertreffen in Berlin. Es folgten Engagements am Berliner Ensemble in Claus Peymanns Abschlussinszenierung "Prinz Friedrich von Homburg", am Aalto Musiktheater Essen und erneut am Schauspielhaus Bochum. Nach ersten Fernsehrollen im ZDF (Notruf Hafenkante und Der Staatsanwalt) ist Carl Bruchhäuser nun freiberuflicher Schauspieler in Köln und derzeit in Inszenierungen von Quartett, Der Weibsteufel, Hamlet und Werther auf verschiedenen Bühnen NRWs zu sehen.

Zu sehen in:

Don Carlos: Marquis de Posa