+++ Liebes Publikum, wir freuen uns sehr, ab dem 15 Juli wieder für Sie spielen zu können. Und dies in ganz besonderer Kulisse: vor der Abtei in Heimbach-Weis als Theatersommer Rommersdorf +++

Kannegießer

Ursula B. Kannegießer

URSULA B. KANNEGIEßER in Heidelberg geboren, war bisher als Schauspielerin, Kabarettistin, Liedermacherin und Autorin tätig. Nach der Schauspielausbildung führte ihre Bühnentätigkeit sie an zahlreiche Theater in Deutschland. Wichtige Stationen waren unter anderem das Schauspiel der Stadt Bonn, Schauspiel Frankfurt, Bühnen der Stadt Köln, Landesbühne Rheinland-Pfalz, Kleines Theater Bonn-Bad Godesberg, Landestheater Dinslaken, Theater Pepper München und die Altmühlseefestspiele in Muhr am See. Sie spielte u.a. Hamlet in „14 Hamlets“, die Herzeloide und Gauklerin in „Parzival“, Frau Bergmann in „FrühlingsErwachen“, Ines in „Geschlossene Gesellschaft“, Mrs. Peachum in „Die Dreigroschenoper“, Großmutter und Jude in „Woyzeck“, Mutter in „Schreib mich in den Sand“, Regine Seibold in „Der keusche Lebemann“, Frederike Gollwitz in „Raub der Sabinerinnen“, Polixenes und Paulina in „Das Wintermärchen“, Hexe in „Hänsel und Gretel“, Berte in „Hedda Gabler“, Robert de Badricourt, Erzbischof von Reims und Pierre Chauchon in „Die heilige Johanna“, Mrs. Pearce und Mrs. Eynsford-Hill in „My Fair Lady“, Emma Fitzgerald in „Die toten Augen von London“, um einige zu nennen.
Ebenfalls gehören TV-Rollen (2015/16 zwei Serien-Hauptrollen bei SAT 1, eine Kurzfilm-Hauptrolle beim Bayerischen Rundfunk), verschiedene Werbespots und Sprechertätigkeiten zu ihrer Vita.
In der Saison 2014 war sie als Tante Anna in „Schweig Bub!“ besetzt. 2015 spielte sie in Letzter Wille die Olga Wolz, 2016 die Emmy in „Höchste Eisenbahn“, 2017 Frau Brigitte in „Der zerbrochne Krug“ und die Pusebach in der Operette „Frau Luna“.