Krenz-Straßburger

Astrid Krenz-Straßburger

Die Berliner Schauspielerin Astrid Krenz-Straßburger studierte an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Ihr erstes Engagement führte sie direkt an die Berliner Volksbühne. Es folgte der Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Sie gastierte am Maxim-Gorki-Theater Berlin und übernahm zahlreiche Aufgaben als Sprecherin beim Berliner Rundfunk. Nach einem Intendantenwechsel ließ sie sich an das nicht minder große Anhaltische Theater Dessau engagieren. Sie spielte die schönsten Figuren aus der Weltliteratur u.a. Maria Stuart, Antigone, Fräulein Julie oder auch die Blanche aus „ENDSTATION SEHNSUCHT“. Seit 2005 ist die wandlungsfähige und vielseitige Schauspielerin freischaffend tätig und gastierte u.a. an Theaterbühnen in Braunschweig, wo sie unter der Theaterleitung und Regie von Florian Battermann zahlreiche Rollen übernahm, Hannover, Dresden und am Berliner Kurfürstendammtheater. Sie stand mit Dieter Hallervorden in den Berliner Wühlmäusen auf der Bühne und gastiert immer wieder bei der Konzert- und Gastspieldirektion Landgraf. Neben der vielseitigen Theaterarbeit widmet sich Astrid Krenz-Straßburger immer mehr dem Nachwuchs und arbeitet als Schauspieldozentin. Auch dem Rundfunk ist sie treu geblieben und arbeitet gerne als Sprecherin.

Zu sehen in:

Oskar Schindler's Liste: Emilie Schindler, Maria Wiener