Hecker

Christiane Hecker

In Baden bei Wien als Tochter eines Kapellmeisters geboren, war Christiane Hecker der Hang zur Musik und zum Tanz bereits in die Wiege gelegt. Nach dem Abitur absolvierte sie zunächst ein Psychologiestudium sowie eine Ausbildung in Psychodrama bevor sie letztlich ihr dreijähriges Schauspielstudium am Theater „Der Keller“ in Köln unter Marianne Jentgens abschloss. Es folgten zahlreiche Engagements am Stadttheater Bonn, am Staatstheater in Saarbrücken, am Schauspielhaus in Wuppertal und Bochum, in Frankfurt am Fritz Rémond Theater, am Stadttheater Koblenz, am Schlosstheater Neuwied und schließlich viele Jahre in Düsseldorf an den Kammerspielen und der Komödie. Christiane Hecker arbeitete unter anderem mit Regisseuren wie George Tabori, Jürgen Flimm, Hansjörg Utzerath und Holk Freytag. Sie brillierte in den unterschiedlichsten Rollen, unter anderem als Ophelia in „HAMLET“, als Lucile in „DANTONS TOD“, oder als Lilian Holiday in „HAPPY END“. Christiane Hecker ist seit 20 Jahren freiberuflich tätig und gastiert seitdem regelmäßig im Sommertheater Winterthur, wo sie zuletzt mit großem Erfolg die Margaret Wilberforth in „LADYKILLERS“ spielte. Zwischendurch übernimmt sie diverse Fernsehrollen, unter anderem in „UNS REICHT DAS NICHT“, „DIE MONTAGSFAMILIE“, „DIE PARTNER“ oder „FAMILIE HEINZ BECKER“.

Zu sehen in:

Oskar Schindler's Liste: Frau Pfefferberg, Niusia Horowitz