Rückblick
  Galerie
  Leitung
  Ensemble
  Gästebuch
  Kontakt
  Presse
  Impressum


Westfalen Blatt 15. März 2006

Ein Theatermann durch und durch
Detlev Mihm starb nach schwerer Krankheit

Derental (WB) von Wolfgang Braun

Der über die Region hinaus bekannte Theaterkünstler Detlev Mihm ist am Montagmorgen im Alter von 60 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Seine größten Erfolge feierte der Derentaler mit seinen Inszenierungen vor dem Westwerk des Schlosses Corvey (u.a. "Faust" oder "Nathan, der Weise"). Aber auch durch seine liebevoll zusammengestellten Revuen und seine Märchenaufführungen gelangte er zu großer Bekanntheit.

Detlev Mihm wurde am 16.Juni1945 in Dortmund geboren und absolvierte ab 1975 sein Lehramtsstudium in Paderborn. In der Folgezeit unterrichtete er an der Höxteraner Grundschule im Petrifeld, wo er bereits viele Theater-Aufführungen mit seinen Schülerinnen und Schülern inszenierte.

1986 gründet Detlev Mihm zusammen mit Walter Frischemeyer aus Beverungen die "Theatergruppe Beverungen", mit der er viele Theaterstücke angefangen mit dem "Sommernachtstraum" bis hin zum "Orpheus in der Unterwelt" auf die Bühne brachte. Teilweise standen dort sechzig Akteure und ein über vierzigköpfiges Orchester unter seiner Regie.

1997 erweckte der Künstler dann zusammen mit seiner Ehefrau Barbara Mihm das "Schlosstheater" zum Leben.

Und dieses Schlosstheater sollte nun für einige Bewegung im weiteren kulturellen Umfeld von Höxter sorgen. Ob nun klassisch vor dem Westwerk des Schlosses Corvey, märchenhaft auf der Freilichtbühne Stahle (wie beispielsweise "Der gestiefelte Kater") oder musikalisch im Schloss Fürstenberg (wie "Wenn Teenager träumen"): überall dort war Detlev Mihm als treibende Kraft tätig. Und das nicht nur als Regisseur, sondern vielmehr auch als Texter, Moderator und Schauspieler.

Zuletzt machte es ihm seine fortschreitende Krankheit unmöglich, vor Ort Verantwortung zu übernehmen. Ein besonderes Anliegen war dem Künstler jedoch stets das Fortbestehen "seines" Theaters, dessen Leitung nun Barbara Mihm alleine trägt. Sie kann sich jedoch - wie bereits bei den letzten Inszenierungen - der größtmöglichen Unterstützung ihrer Familie und des gesamten Schlosstheater-Ensembles sicher sein.

  
  

 
 
Schlosstheater im Dreiländereck